Schuler AG – Systemlösungen in Umformtechnik für die Automobilindustrie

    Geschichte eines Global Players

    Die Schuler AG ist ein deutsches, an der Börse notiertes Unternehmen mit Stammsitz im baden-württembergischen Göppingen und auf dem Gebiet der Umformtechnik tätig. Beliefert werden Automobilhersteller, Haushaltsgeräte- und Münzindustrie. Die Gründung erfolgte 1839. Im Jahre 1900 präsentierte Schuler die erste Transferpresse der Welt. Mitte des vergangenen Jahrhunderts begann die Internationalisierung, 1999 folgte der Börsengang.

    Umsatz der Firma Schuler AG

    Bei Schuler arbeiteten im Jahr 2011 etwa 5.000 Mitarbeiter und es wurden 958,5 Mio. EUR Umsatz erzielt. In 40 Ländern bestehen Standorte und Vertretungen.

    Beschäftigte der Firma Schuler AG

    Technologie- und Weltmarktführer

    Die Schuler AG ist Technologie- und Weltmarktführer in der Umformtechnik. Kunden sind Automobilhersteller und -zulieferer, sowie Unternehmen aus der Schmiede-, Hausgeräte-, Verpackungs-, Energie- und Elektroindustrie. Weitere Geschäftsfelder sind die Münzindustrie und Systemlösungen für Luft-, Raumfahrt- und Eisenbahnindustrie.

    Der steigende Umsatz zeigt, dass auch in schlechten Zeiten durch weitere Investitionen in F&E zu technologischem und wirtschaftlichem Erfolg führt.

    Die Kompetenzen sind in Technologiefeldern gebündelt: Automotive Press Technology, Stamping & Cutting Technology, Hydraulic Press Technology, Forging Technology, Minting Technology, Packaging Technology, Drives & Generators Technology, Automation Technology und Tool Technology.

    Technologie- und Innovationsmanagement

    Innovationen sind unsere DNA und eine wichtige Grundlage für den Wachstumskurs von Schuler.

    Schulers führende Marktposition und Innovationskraft in der Umformtechnik fußt auf einer konsequenten Innovationspolitik. Der Umgang mit Innovationen ist in einem betriebseigenen Schuler-Innovationsprozess verankert. Die Bündelung der Kompetenzen in Technologiefelder, wie oben bereits beschrieben, ist eine weitere wichtige Maßnahme. Immer im Blick ist dabei der Vorteil des Kunden. Mit koordiniertem Technologie- und Innovationsmanagement soll die Führungsposition künftig weiter ausgebaut werden. Dafür wurde die Stelle des Chief Technology Officers geschaffen.

    Patente der Firma Schuler AG

    2011/12 wurden ca. 7,0 Mio. EUR für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Nach den Terroranschlägen im Jahr 2001 brachen die Patentneuanmeldungen bei Schuler stark ein. Nach der weltweiten Bankenkrise gab es einen erneuten Einbruch. Schuler begreift Innovationen als seinen Wachstumsmotor. Der erneut steigende Umsatz zeigt, dass auch in schlechten Zeiten durch weitere Investitionen in F&E zu technologischem und wirtschaftlichem Erfolg führt. Durchschnittlich werden bei Schuler 32 Patente pro Jahr angemeldet. Die folgende Grafik zeigt, dass nach dem Einbruch der Neuanmeldungen besonders im europäischen Ausland, USA, Japan, China, Südkorea und Australien die Anmeldungen wieder zugenommen haben. Deutschland und die weltweiten Regionen bilden mit über 30 Patenten pro Jahr die größten Anteile von 2007-2009. Entsprechend dem weltweiten wirtschaftlichen Trend steigen die Anmeldungszahlen in China.

    Regionale Verteilung der Patente der Firma Schuler AG

    Neue, revolutionäre Technologien wie die TwinServo-Technologie, dem neuen Crossbar Roboter zum Teile-Transport innerhalb von Pressenlinien oder die innovativeTransferlösung Intra Trans sind Resultate der überaus erfolgreichen Maßnahmen, mit denen Schuler weiterhin erfolgreich innerhalb der Branche voranschreiten will. Entsprechend der Geschäftsfelder konzentriert sich der Großteil der Patente auf den Bereich “Machine tools”

    Tätigkeitsportfolio der Firma Schuler AG

    Quellenangaben
    http://www.germanchampions.de/wordpress/wp-content/uploads/TNSchuler.png
    5.169 Angestellte
    1.226 Mio € Umsatz
    73033 Göppingen

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome