Wacker – Weltspitze in fünf Geschäftsbereichen der Chemie

    M-DAX Unternehmen mit hundertjähriger Firmengeschichte

    Wacker wird mehrheitlich von der Familie Wacker kontrolliert.

    Die Wacker Chemie AG mit Sitz in München und wurde 1914 unter dem Namen „Consortium für elektrochemische Industrie GmbH“ in Nürnberg gegründet. 2006 erfolgte der Gang an die Börse, seitdem ist Wacker im deutschen MidCap-Index MDAX gelistet. Der Konzern betreibt 22 Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien und vertreibt in 100 Ländern. Aktuell beschäftigt der Konzern 17.186 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz 2011 wird mit 4,91 Milliarden beziffert.

    Weltspitze in allen Bereichen

    Das Unternehmen ist in fünf Geschäftsbereiche aufgeteilt, die unterschiedliche Produkte herstellen:

    • Siltronic: nach Shin-Etsu und Sumco führender Hersteller von Siliziumwafern für die Halbleiterindustrie
    • Polysilicon: ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Polysilizium, das sowohl in der Halbleiterindustrie als auch in der Solartechnik Anwendung findet
    • Silicones: Nach Dow Corning und Momentive Performance Materials Nummer drei in der Herstellung von Siliconprodukten. Belieferun von Bau-, Automobil-, Papier- oder Textilindustrie. Downstream-Standorte in Europa, Amerika, Asien.
    • Polymers: erzeugt Dispersionspuler, VAE-Dispersionen, Lackharze, Polyvinylacetat und Polyvinylalkohollösungen. Einsatzgebiete: Bauindustrie, Farben- und Lacke, Klebstoffe, und Textilien. Wacker ist Marktführer bei Dispersionspulvern
    • Biosolutions: biotechnologisch aus Stärke und Dextrose. Auch chemische Zwischenprodukte und Herstellung von Gumbase. Für die Zielmärkte Bereiche Food & Flavour, Life Sciences, Biopharmazeutika sowie Personal & Home Care.

    Innovationen bei WACKER

    WACKER konzentriert sich auf zwei Kernbereiche: Innovationen in Prozessen und Innovationen in Produkten. Im Fokus steht das Zukunftsthema Energie, denn immer stärker werden regenerative Energiequellen in vielen Ländern der Welt genutzt. Das breite Spektrum an Patenten mit starken Zahlen in allen Bereichen zeigt die Heterogenität des Portfolios:

    Tätigkeitsportfolio der Firma Wacker Chemie AG

    Das Kerngeschäft der Wacker Chemie AG ist nach wie vor der Bereich „Macromolecular chemistry, polymers“. Hier werden 5.539 Patente gehalten. Die weiteren Sparten „Material processing, textiles, paper“ (2.148), „Organic fine chemistry“ (1.735), “Materials, metallurgy (1.620) und “Chemical, petrol industry” (1.215) bilden den zweiten großen Block des Wacker-Portfolios. Der dritte Schwerpunkt liegt mit 5.519 Patenten bei „Others”. Verhältnismäßig spielen, wie auch bei anderen Chemiekonzernen, Gebrauchsmuster keine bedeutende Rolle.
    Die durchschnittlich sehr hohe Zahl an Patentneuanmeldungen pro Jahr spricht eine deutliche Sprache. Der Erfolg des Unternehmens ist von der Erfindung neuer, einzigartiger Produkte stark abhängig. Andererseits zeigt der Verlauf der Neuanmeldungen einen der Weltwirtschaft entsprechenden Trend. Durch Einsparungen in der Rezession leiden auch die Neuanmeldungszahlen (2000-2001; ab 2007).

    Patente der Firma Wacker Chemie AG

    Auffallend ist die Verschiebung der Neuanmeldungszahlen von Deutschland nach Südkorea. Der Ausbau der Geschäfte ist Teil der derzeitigen mittelfristigen Strategie, so entsteht eine neue Anlage zur Produktion von Vinylacetat-Ethylen-Copolymer-Dispersionen in Südkorea. Durch den Patentschutz erreicht Wacker neben der Vor-Ort-Produktion einen Schutz seiner Ideen und Entwicklungen.

    Regionale Verteilung der Patente der Firma Wacker Chemie AG

    Dauerhaftes Wachstum und eine klare Firmenpolitik

    Im Mittelpunkt von Wackers Unternehmenspolitik stehen Kunden, Mitarbeiter, Innovation, Unternehmenswert und Nachhaltigkeit. Auf diesen Säulen bauen sich die Ziele des Konzerns auf: bester Arbeitgeber, Erschließung neuer Märkte durch Innovationen, Verantwortung als Unternehmer über den normalen Geschäftsbetrieb hinaus. Die Produkte und Lösungen von Wacker sind die erste Wahl bei der Kundschaft. Zur Umsetzung der Ziele vertraut man bei Wacker auf die Stärke der Produkte und investiert in die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Ausbildung der Mitarbeiter. Die hochmotivierten Angestellten werden zur Garantie für Wackers Erfolg.

    Zertifizierte, integrierte Qualität und Sicherheit

    Eine Besonderheit bei Wacker stellt das integrierte Managementsystem (IMS) dar: hier sind alle Management-Prozesse für Qualität, Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz konzentriert.

    Wacker bekennt sich klar zu Sicherheit, Gesundheit und uneingeschränkt zum Prinzip Verantwortung für die Zukunft (Sustainable Development).

    Das Unternehmen bekennt sich zu strengen ethischen, rechtlichen und qualitätsbewussten Anforderungen, Ausdruck dieses Verständnisses sind Zertifizierungen des IMS nach ISO 9001, ISO 14001 und ISO TS 16949 (SAG).Wacker bekennt sich klar zu Sicherheit, Gesundheit und uneingeschränkt zum Prinzip Verantwortung für die Zukunft (Sustainable Development). Deshalb verpflichtet man sich der weltweiten Initiative Verantwortliches Handeln (Responsible Care). Die Einhaltung gesetzlicher und darüber hinausgehender eigener Vorgaben ist für den Konzern selbstverständlich.

    Quellenangaben
    http://www.germanchampions.de/wordpress/wp-content/uploads/TNwacker.png
    17.168 Angestellte
    4.910 Mio € Umsatz
    81737 München

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome