Würth – Montage- und Befestigungsmaterial für Profis

    Global-Player und Weltmarktführer in Familienhand

    Ursprünglich unter dem Namen Adolf Würth GmbH & Co. KG mit Sitz in Künzelsau gegründet, ist die Würth-Gruppe heute Weltmarktführer im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und 65.000 Mitarbeiter, davon über 32.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst sind bei der Würth Gruppe angestellt. Die Würth-Gruppe erzeugt über 100.000 Produkte, von Schrauben, Schraubenzubehör, Dübeln über Werkzeuge bis hin zu Elektroinstallationsmaterial, elektronische Bauteile (z.B. Leiterplatten) sowie Finanzdienstleistungen und Arbeitsschutz.

    Umsatz der Firma Würth Gruppe

    Der Umsatz im Jahr 2011 betrug 9,7 Mrd. EUR.

    Beschäftigte der Firma Würth Gruppe

    Der Konzern begründet seinen Erfolg auf einer besonderen Wertekultur: dem Familienunternehmen. Auf dieses Bewusstsein stützt sich das ganze Unternehmensleitbild und die Strategie von Würth: Nach der Gründung 1945 durch Adolf Würth, wurde der 19-jährige Reinhold Würth sein Nachfolger und machte aus dem Zweimannbetrieb das heutige Unternehmen.

    Der Konzern begründet seinen Erfolg anhand der ganz besonderen Wertekultur: dem Familienunternehmen.

    Reinhold Würth, heute Prof. Dr. h. c. mult. als Stiftungsaufsichtsratsvorsitzende, die Tochter Bettina als Beiratsvorsitzende und die weiteren Führungsmitglieder stützen sich weiterhin auf die Visionen, mit denen Reinhold Würth die Firmenausrichtung begründete: starke Markenpolitik, zukunftsweisende Produktstrategien, Kundennähe, höchste Qualität und deren Umsetzung, visionäres Denken und die starke Unternehmenskultur.

    Die Mitarbeiter als Teil der Familie

    Aus Tradition und Erfahrung hat Würth eine einzigartige Mitarbeiterkultur entwickelt. Während in vielen Großkonzernen Effizienzmaßnahmen im Vordergrund stehen, setzt die Würth-Gruppe hauptsächlich auf die Fähigkeiten der eigenen Mitarbeiter. Um die naturgemäß hohe Fluktuation von Außendienstmitarbeitern abzubauen, begann Würth schon früh mit der Einführung von Gleitzeit und ausgeklügelten Anreizsystemen. Vertrauen auf die Kompetenz und Autonomie der Mitarbeiter gilt als Schlüsselfaktor für ein erfolgreiches Unternehmensergebnis, auch abseits des Arbeitsplatzes: So können die Mitarbeiter über die architektonische Gestaltung neuer Niederlassungen bestimmen, die Betriebsfeiern sollen von großer Qualität geprägt sein.

    Visionen und Qualität als Triebkraft und Ziel des beispielhaften Erfolgs

    Die Qualität eines Produktes bzw. einer Dienstleistung wird in der Praxis am Grad der Erfüllung der Erwartungen der Kunden gemessen. Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, der Vorsitzende des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe, geht einen Schritt weiter, indem er das Ziel setzt:
    „Unsere Kunden müssen von uns in jeder Hinsicht begeistert sein.“

    Unsere Kunden müssen von uns in jeder Hinsicht begeistert sein

    Sonderstellung in der Innovationsstrategie

    Im Gegensatz zu vielen anderen Handelsunternehmen betreibt Würth einen hohen Aufwand für F&E und unterhält eine eigene Entwicklungsabteilung. Trotzdem ist man nicht unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung: Die Einschnitte in den Patentanmeldungszahlen nach dem Platzen der Dotcom-Blase und der Bankenkrise sind deutlich zu erkennen. Insgesamt werden pro Jahr durchschnittlich 39 neue Patente angemeldet. 2007 wurde mit über 60 Patenten ein Rekordwert erreicht. Danach schlug die Finanzkrise mit den notwendigen Einsparungen durch. Im Vergleich mit anderen Handelsunternehmen ist das jedoch ein sehr hoher Wert und eine der Säulen von Würths weltweitem Erfolg.

    Patente der Firma Würth Gruppe

    In den Bereichen „Mechanical elements“, „Electrical devices, engineering, energy“, „Consumer goods and equipment“ und „Machine tools“ hält die Firma insgesamt beinahe 1000 Patente. Die Spitzenkategorie bildet „Mechanical elements“ mit ca. 35% Anteil am Gesamtportfolio.

    Tätigkeitsportfolio der Firma Würth Gruppe

    Die Regionalverteilung zeigt, dass die Konzentration der Patentanmeldungen seit 1998 in Deutschland stattfindet. Während 1998 ca. 100 neue Patente in Deutschland angemeldet wurden sank die Zahl in den Jahren zwischen 2001 und 2006 entsprechend dem Gesamttrend. 2007-2009 zogen die Neuanmeldungen in Deutschland wieder auf ca. 70 Patente an. Im Gegensatz dazu verzeichnete die weltweite Region einen stärkeren Anstieg.

    Regionale Verteilung der Patente der Firma Würth Gruppe

    Quellenangaben
    http://www.germanchampions.de/wordpress/wp-content/uploads/TNWuerthGruppe.png
    5.680 Angestellte
    9.700 Mio € Umsatz
    74653 Künzelsau

    Sorry, you can not to browse this website.

    Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

    Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome